Baugenehmigung für das Gartenhaus

Wer ein Gartenhaus baut, der muss einige Punkte beachten, denn übersteigt es eine gewisse Gesamthöhe, dann muss eine Baugenehmigung beantragt werden. Aber auch immer nur dann, wenn log-house-263723_640das Gartenhaus auf einer Betonplatte gebaut ist. Jedes Bundesland hat dabei aber immer seine eigenen Vorschriften und daher ist es gut, sich vor dem Bau auf dem Bauamt zu informieren. Da wird jeder sehr schnell feststellen, ob eine Genehmigung erforderlich ist oder nicht. Oft reicht es schon, die Internetseite der jeweilig zuständigen Behörde aufzurufen, um die erforderlichen Auskünfte zu bekommen.

Die Regeln

Für jeden Antrag einer Baugenehmigung erfolgt immer ein gesondertes Prüfverfahren. Nicht jedes Gartenhaus oder Gartenlaube benötigt eine Genehmigung. Hat das Gartenhaus einen Rauminhalt von 30 Kubikmetern, dann sind diese bedingt genehmigungsfrei. Was in etwa einer Höhe von 2,5 Metern und der Fläche von 3 x 4 Metern entspricht. Aber auch dann, wenn es keiner Genehmigung durch die Behörde Bedarf, ist es ganz wichtig unbedingt immer an die Einhaltung des Grenzabstands zu denken.

Was im Klartext bedeutet, das Haus muss in einem Abstand von 3 Metern zur Grenze entfernt gebaut werden. Sollte das nicht der Fall sein und der Nachbar reicht Klage ein, dann wird dieser in der Regel immer recht bekommen und der Eigentümer muss für die Entfernung des Gartenhauses sorgen. Selbst wenn es keiner Genehmigung Bedarf ist es immer besser, dem Nachbar das Vorhaben mitzuteilen. Zudem kann dieses Vorgehen, einen Nachbarschaftsstreit um Voraus eindämmen.

Die Baugenehmigung

In der Regel ist es auch gar nicht schwer die Baugenehmigung zu beantragen. Der Antrag für die Baugenehmigung des Gartenhauses kann ganz formlos in der zuständigen Behörde eingereicht werden, Dazu gibt es auch keinerlei Formvorschriften. Aber was wichtig ist, dass dem Amt genaustens mitgeteilt wird, was denn gebaut werden will und vor allem die genauen Maße, müssen exakt aufgelistet werden.

Die Größe und die Höhe ist dabei sehr wichtig und zudem sollten auch die geplanten Baumaterialien gelistet werden. Der Lageplan muss ebenfalls beigefügt werden, er soll denn Standort des geplanten Gartenhauses anzeigen. Normalerweise werden den Anträgen auch stattgegeben, wenn bestimmte Regeln eingehalten sind. Entspricht der Antrag nicht gegen die baulichen Bestimmungen, wird es sicherlich zu einer Genehmigung kommen.

Das Grundstück sollte über eine gewisse Größe verfügen und die Baugrenzen müssen natürlich ebenfalls eingehalten werden. Sind diese Punkte korrekt erfüllt, dann wird die Genehmigung nicht lange auf sich warten lassen und dem Baubeginn steht nichts mehr im Wege.