Einfahrt selbst Pflastern

stones-850071_640Die meisten Hausbesitzer kennen diese Situation. Endlich wurde das Haus fertig gestellt und die letzten Innenarbeiten wurden beendet, aber die Einfahrt wird dabei vernachlässigt. Meist wird diese Arbeit weit nach hinten geschoben. Erst wenn man bereits einige Zeit immer wieder durch schlammigen Boden gelaufen ist, hat man irgendwann genug. Dann steht auch endlich das Projekt zur Pflasterung der Einfahrt an.

Dabei tritt zuerst die Frage auf ob man die Einfahrt auch selbst Pflastern kann, oder doch lieber den Profi ran lässt. Dabei ist dies schon lange keine Arbeit mehr, die nur der Fachbetrieb übernehmen kann. Hat man die richtigen Werkzeuge parat und auch genügend Zeit, sowie das handwerkliche Geschick, ist es auch für Heimwerker möglich eine Einfahrt zu pflastern.

Die wichtigen Vorbereitungen

Ein Grund warum die Pflasterarbeit meist in Profihände gegeben wird, ist der Aspekt dass es einer ganzen Reihe an Zeitintensiven Vorarbeiten benötigt, die besonders gründlich ausgeführt werden müssen. Nur so kann das Endergebnis befriedigend auffallen. Auch muss bei der Wahl des Materials bedacht werden, dass eine Einfahrt hohen Belastungen ausgesetzt ist. Täglich wird diese von mindestens einem Pkw befahren. Somit muss das Pflaster diesen Belastungen unbedingt standhalten.

Zuerst muss der zu verlegende Bereich mit einem Bagger ausgehoben werden. Die Tiefe des Aushubs sollte zirka 40cm betragen. Diese Tiefe ist notwendig da eine etwa 25-30cm dicke Schotterschicht, eine etwa 5cm dicke Splitschicht, sowie die zirka 8cm hohen Pflastersteine eingebettet werden.

Des weiteren sollte die Einfahrt auch seitlich begrenzt werden. Die etwa 100cm langen Randsteine sind besonders wichtig. Da sie nicht nur zur Begrenzung sondern auch den Pflastersteinen die nötige Stabilität verleihen. Auch das Fundament in das sie gelegt werden, muss sehr solide sein. Bevor man mit dem Pflastern beginnen kann, muss auch noch das Gefälle festgelegt werden und der Unterbau aus Kies für die Pflasterarbeiten sollte zudem gut verdichtet sein, dass später nichts verrutschen kann.

Das Pflastern an sich

Sobald alle nötigen Vorarbeiten abgeschlossen sind, kann man mit dem verlegender Steine beginnen. Diese lässt man sich am besten als Paletten Ware direkt an die Einfahrt liefern. So erspart man sich lange Wege. Die Steine nimmt man nach einander von der Palette und klopft sie mit einem Gummihammer in das Splitbett. Um eine gerade und gleich hohe Linie zu erhalten, verwendet man eine gespannte Richtschnur. Die Steine schneidet man sich für die Randbereiche mit einem Steinschneider zurecht. Im letzten Arbeitsschritt werden die Steine mit einer Rüttelplatte verdichtet.